14. Oktober - Virgin/ Utah - mit Semenuk, Genon, Sorge, Lacondeguy, Zink...

Red Bull Rampage: „Back to the roots“


Andreu Lacondeguy | Foto: Red Bull Media

09.10.2016  |  (Ma, ras) - Neue Regeln, neues Format, neue Location... Das Motto lautet „Back to the roots“: Es soll bei der legendären "Red Bull Rampage" wieder so zugehen wie bei der Erstausgabe 2001.

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren
ist dieses Jahr kein schweres Shaping-Gerät zugelassen. Jeder Rider hat vier Tage lang mit einem zweiköpfigen „Dig-Team“ an seinen eigenen Lines gearbeitet, aktuell stehen vier Tage Practice an.

Das Training ist auch bitter nötig, denn die in Sandstein und Fels gebauten Freeride-Lines sind technisch mehr als anspruchsvoll, und verlangen den Athleten alles ab.

In diesem Jahr setzt sich die Jury komplett aus ehemaligen Ridern
zusammen: Randy Spangler (Head Judge), Josh Bender, Geoff Gulevich, Nico Vink, Mike Kinrade, Kyle Jameson werden die Drops, Lines und Tricks der Rampage-Teilnehmer genauestens unter die Lupe nehmen.

Wer wird die Jury in diesem Jahr überzeugen? Vorjahressieger Kurt Sorge wird heiß darauf sein, seinen Titel zu verteidigen. Aber auch der Katalane Andreu Lacondeguy, der die Rampage 2014 für sich entscheiden konnte', und letztes Jahr Zweiter wurde, wird alles daran setzen, den besten Run abzuliefern.

Oder wird Brandon Semenuk, der 2015 den People's Choice Award

mit nach Hause nehmen konnte, die Jury überzeugen? Spannend wird es sicherlich auch für „alte Hasen“ wie die beiden Kanadier Cameron Zink und Darren Berrecloth, die bei de schon seit vielen Jahren bei der Rampage mitmischen, und allen zeigen wollen, was sie drauf haben.

Insgesamt sind 21 Fahrer am Start: Die Top 12 aus dem Vorjahr hatten sich automatisch qualifiziert, neun weitere Athleten freuen sich über eine Wild Card. Ein Gremium bestehend aus Judges, ehemaligen Fahrern und Experten aus der MTB-Branche hatte im Vorfeld die Wild Card-Athleten ausgewählt.

Das neue Terrain in der Nähe von Virgin, Utah,

wird die besten Freerider, Slopestyler und Downhiller auf eine ganz besondere Probe stellen. Ihr könnt die Action kaum noch erwarten? Dann zieht euch auf Red Bull TV schon mal den neuesten Trailer rein und stimmt euch auf das härteste und anspruchsvollste Freeride-Mountainbike-Event ein.

Am 14. Oktober ist es dann soweit: Red Bull TV überträgt die Rampage live ab 18:30 Uhr – online, mobil über Android, iOS und Windows Phone sowie auf ausgesuchten digitalen Plattformen verfügbar (ua Apple TV, Amazon Fire TV, Xbox 360, Chromecast, Samsung Smart TV).

Die Top-12-Fahrer:
Thomas Genon (BEL)
Graham Agassiz (CAN; 3. Platz 2015)
Darren Berrecloth (CAN)
Brandon Semenuk (CAN; Sieger 2008)
Kurt Sorge (CAN; Sieger 2015 & 2012 )
Pierre-Edouard Ferry (FRA)
Remy Metailler (FRA)
Brendan Fairclough (GBR)
Sam Reynolds (GBR)
Andreu Lacondeguy (ESP; 2. Platz 2015, Sieger 2014)
Kyle Strait (USA; Sieger 2004, 2013)
Cam Zink (USA; Sieger 2010)

Wild-Card-Athleten:
James Doerfling (CAN)
Kyle Norbraten (CAN)
Brett Rheeder (CAN)
Tom Van Steenbergen (CAN)
Antoine Bizet (FRA)
Conor MacFarlane (NZL)
Logan Binggeli (USA)
Tyler McCaul (USA)
Carson Storch (USA)

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM