11. September - Val di Sole/ Trentino - live auf Red Bull TV

Downhill Mountainbike World Championships: Durch die Hölle zu "Pippo´s Jump"


| Foto: Val di Sole

09.09.2016  | 

(Ma, ras) - Nachdem die Downhill-Elite beim "UCI Mountain Bike World Cup presented by Shimano" fast ein halbes Jahr nach Punkten jagte, hat sie nun in Val di Sole (I) das wohl wichtigste Rennen der Saison vor sich. Weltcup-Siegerin Rachel Atherton (GB), die seit 13 Rennen in Folge ungeschlagen bleibt, ist natürlich mit dabei, um ihre Saison noch perfekter abzuschließen. Ob sie in Val di Sole noch einen draufsetzen wird?
Bei der Männer-Elite hat der amtierende Weltcup-Sieger Aaron Gwin (USA) die Chance, zum ersten Mal in seiner Karriere die UCI Mountain Bike World Championships zu gewinnen. Red Bull TV überträgt die Downhill-Action am 11. September live ab 12:30 Uhr.
Mit einem Höhenunterschied von 519 Metern und einem durchschnittlichen Gefälle von 21 Prozent konfrontiert der 2,2 Kilometer lange Downhill-Track die Fahrer mit einer der kürzesten, schnellsten und intensivsten Herausforderungen der Saison. Der steile und technisch anspruchsvolle Kurs ist in nassem Zustand rutschig und knifflig. Verglichen mit anderen Tracks bietet Val di Sole nur wenige Sprünge, so dass sich die Athleten wertvolle Mikrosekunden einsparen können.
Während des letztjährigen Weltcup-Finales riss der einschüchternde Wall-Abschnitt Greg Minnaar (Südafrika) aus dem Rennen, der dadurch auf dem 51. Platz landete. Darauf folgt der „Mickey Mouse“-Abschnitt mit Geraden und Wurzeln. „The Snake“ ist eine sich schlängelnde Holzbrücke, die bei Regen besonders tricky ist. „Teo’s Dog Stone“ ist ein steiler Drop mit vielen Lines, Wurzeln und Bäumen.
Auf dem Weg nach unten durchqueren die Downhill-Piloten sprichwörtlich die Hölle: „The Hell“ ist eine schnelle Abfahrt mit steilen Kurven, großen Felsen und Wurzeln. Bevor eine scharfe Kurve die Fahrer aus dem Wald und über einige Jumps auf die Zielgerade führt, müssen sie erst noch über den Step Down „Pippo’s Jump“.
Im vergangenen Jahr war Vallnord in Andorra Austragungsort der UCI Mountain Bike World Championships, während das Abschlussrennen des Weltcups in Val di Sole stattfand. 2016 konnte Titelverteidigerin Rachel Atherton ihren fünften Gesamtsieg (2008, 2012, 2013, 2015 und 2016) einheimsen, zudem erkämpfte sie sich unfassbare 13 Siege in Folge. Ihre stärkste Konkurrentin ist Landsfrau Manon Carpenter (GBR), die 2015 Zweite bei den UCI Mountain Bike World Championships und Dritte in Val die Sole wurde.
Aaron Gwin kommt mit vier Gesamt-Weltcupsiegen (2011, 2012, 2015, 2016) in der Tasche nach Val di Sole; ein Platz auf dem Treppchen bei den UCI Mountain Bike World Championships fehlt ihm bislang noch. In Vallnord freute sich Gwin 2015 gerade über seinen World Cup Gesamtsieg, doch ein Sturz im Wald machte seine Hoffnungen auf einen Sieg bei den World Championships zunichte – er landete auf Platz 74.
Obwohl Titelverteidiger Loic Bruni (F) 2016 verletzungsbedingt drei Rennen verpasste, erreichte er bei der diesjährigen Punktejagd um den Weltmeistertitel immerhin den sechsten Platz. 2015 hatte Bruni in Val di Sole einen spektakulären Run, und somit beste Aussichten auf seinen ersten World-Cup-Sieg der Saison, doch Gwin schnappte ihm den Sieg vor der Nase weg.
Aaron Gwin hatte sich damals den Gesamt-Titel zwar bereits gesichert und musste das Rennen nur unter den Top 30 beenden, aber er wollte es wissen, und konnte Bruni mit 1,2 Sekunden Vorsprung übertrumpfen. Letzte Woche in Vallnord war Gwin wieder in der gleichen Position: Als das Rennen begann, hatte er den Gesamtsieg praktisch schon in der Tasche. Er musste den Kurs nur zu Ende fahren, selbst wenn Danny Hart (GBR), Zweiter der Titeljagd, seinen dritten World Cup Sieg in Folge einholen würde.
Um seinen zweiten Gesamtsieg in Folge zu erreichen, ging Gwin auf Nummer sicher, und wurde 55. Unverletzt und voller Kraft ist er nun fit für den besten Run, den er jemals bei einem World-Championship-Rennen abgeliefert hat. Mit seinen drei aufeinanderfolgenden World-Cup-Siegen hat Hart sicherlich derzeit den besten Lauf, aber im vergangenen Jahr hielt ihn der harte italienische Kurs in Schach: Er stürzte schwer und landete auf dem 25. Platz.
Macht euch also auf einige Überraschungen gefasst: Der UCI Mountain Bike World Cup mit 1148 Fahrern in 129 Teams aus 55 Nationen. Red Bull TV überträgt alle XCO- und DHI-Events in einer Kombination aus Live- und VOD-Programm, das für Fans jederzeit und überall verfügbar ist.
Red Bull TV zeigt die UCI Mountain Bike World Championships 2016 live – online, mobil über Android-, iOS- und Windows-Phone, und auf ausgewählten Partner-Plattformen in 194 Ländern, wie z.B. Apple TV, XBox 360, Playstation, Amazon Fire TV (USA), Chromecast sowie dem vorinstallierten Kanal auf Samsung Smart TVs (ab 2011).
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM